Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Siegesserie hält - TVG grüßt von der Spitze

Herren 1:
Foto Herren 1

Die 1. Mannschaft konnte am Sonntagabemd den erhofften 4. Sieg in Serie einfahren und grüßt seither tatsächlich von der Tabellenspitze. Das Spiel gegen den TSV Pfungstadt stand allerdings recht lang auf Messers Schneide. Erst im Schlussakkord setzte sich die Stanzel-Truppe letztlich klar durch. Die erste Halbzeit war lange Zeit sehr ausgeglichen, wobei sich beide Teams etliche Fehler und Fehlwürfe leisteten. Allerdings muss man hier auch die Leistung beider Torhüter hervorheben, die teils großartig agierten und reihenweise beste Chancen zunichte machten. Folgerichtig hieß es Mitte der ersten HZ 6:6. Jetzt machte sich dann doch die etwas bessere Spielanlage und auch die bessere Abwehrarbeit des TVG bemerkbar und mit einem Zwischenspurt zogen Grün-Weißen auf 12:8 davon. Zwar verkürzte der TSV nochmals auf 12:10, doch zwei TVG-Tore folgten noch, was eine 14:10-Führung zur HZ bedeutete.

Den Anfang des zweiten Durchganges verschlief der TVG. Vorne fehlten Ideen und Durchschlagskraft und das Rückzugs- und Abwehrverhalten ließen erheblich zu wünschen übrig. Im Nu stand es nur noch 16:15 und wenig später hatten die Gäste sogar zum 18:18 ausgeglichen. In dieser Phase agierte Pfungstadt deutlich geordneter und zielstrebiger als in weiten Teilen der ersten Hälfte und hatte sich den Ausgleich daher durchaus verdient. Doch wie so oft in den letzten Wochen konnte der TVG am Ende entscheidend zulegen. Maßgeblichen Anteil hieran hatten Torhüter Sandro Friedrich, der weiterhin bärenstark hielt (u.a. vier 7m) sowie Tom Clemens, der von der TSV-Abwehr nicht zu halten war und im zweiten Durchgang sieben Treffer erzielte. 10 Minuten vor dem Ende führte man wieder mit 24:21, kassierte jetzt aber eine Zeitstrafe. Doch diese Unterzahlsituation wurde hervorragend überstanden, denn einem Gegentreffer standen zwei eigene gegenüber (26:22). In den letzten Minuten versuchten es die Gäste dann allzuoft mit der Brechstange, hatten damit aber keinen Erfolg. Das einzige, was gebrochen war, war am Ende der Wille des TSV. Drei weitere Tore zum 29:22 ebneten den Weg zum letztlich klaren und verdienten TVG-Sieg. Torschützen: Clemens T. 7, Parr S. 8/4, Schwob S. 5/1, Stenger D. 4, Parr A. 3, Beißler S. 1, Hain A. 1/1.

 

Interview mit Trainer Markus Stanzel:

Auch wenn man sich derzeit nichts dafür kaufen kann und das Tabellenbild sehr verzerrt ist: Hättest du vor einigen Wochen gedacht, dass das Team nach dem Spiel "Spitzenreiter, Spitzenreiter, HeyHey" singen würde?

Nein, aber ich habe mich damit auch nicht befasst. Wir sind gut beraten von Spiel zu Spiel zu denken und um jeden Punkt zu kämpfen. Dass wir nun an der Spitze der Landesliga stehen ist eine schöne Momentaufnahme und ein Bonbon für unseren unermüdlichen Einsatz. 

 

Das Spiel stand sicherlich nicht auf dem höchsten Niveau, es waren auf beiden Seiten viele Fehler und Fehlwürfe zu beobachten. Was nimmt ein Trainer aus solch einer Begegnung mit und wie bewertest du die heutige Leistung?

Möglicherweise haben wir uns nach der soliden ersten Hälfte zu sicher gefühlt, zumal wir uns in den Spielen davor ja immer auf eine starke zweite Halbzeit verlassen konnten. Auch haben wir die ersten beiden Angriffe durch T. Clemens sehr gut abgeschlossen. Dazu kam noch die herausragende Leistung von S. Friedrich im Tor. Dadurch haben wir wahrscheinlich etwas an Konzentration verloren, was dann zu Nachlässigkeiten in der Abwehr führte und Pfungstadt viele einfach Tore ermöglichte. Folglich wuchs der Druck, jeden Angriff positiv abzuschließen und das bereitete uns erhebliche Probleme. Dennoch haben wir die schwierige Situation gemeistert und uns letztendlich deutlich durchgesetzt. Eindeutig benötigen wir aber für die kommenden sehr schweren Aufgaben eine deutliche Leistungssteigerung.

 

Bisher habt seid ihr stets durch mannschaftliche Geschlossenheit aufgefallen. Aber diesmal muss man doch besonders Sandro und Tom hervorheben, die beide überragend agiert haben, oder?

Sandro hat über 60 Minuten spektakulär gehalten und den Gegner sichtlich eingeschüchtert. Viel Platz nach oben bleibt nach dieser Leistung nicht. Auch Tom hat erneut gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft ist und hat die Vorgaben erfüllt. Den Rest darf man natürlich nicht vergessen, gerade Steffen Schwob hat in der Anfangsphase sehr gut gespielt, aber grundsätzlich können viele Spieler wesentlich mehr!

 

Am Samstag in Roßdorf heißt es Letzter gegen Erster. Gefährliche Konstellation?

Bei dieser Partie sagt die aktuelle Tabellensituation wirklich überhaupt nichts aus. Ich halte Roßdorf für einen sehr starken Gegner, der  überaus unglücklich ans Tabellenschlusslicht geraten ist und sich über kurz oder lang selbstverständlich ins Mittelfeld der Tabelle zurück kämpfen wird. Daher erwarte ich eine sehr eng geführte Partie mit viel Kampf und Leidenschaft.

 

Stimme von Torhüter Sandro Friedrich:

Glückwunsch zum Sieg und vor allem persönlich zu einer bärenstarken Leistung. Fühlst du Dich neben Tom ein wenig als Matchwinner?

Vielen Dank für die Glückwünsche! Als Matchwinner fühle ich mich dennoch nicht, da für einen Sieg nicht nur einzelne Leistungen notwendig sind, sondern das Team als Ganzes funktionieren muss. Natürlich konnten Tom und ich in den entscheidenen Phasen des Spiels wichtige Akzente in der Abwehr als auch im Angriff setzen, dennoch tragen alle Spieler gemeinsam, egal ob auf oder neben dem Spielfeld, durch harte Arbeit zum Sieg bei.

 

Du bist seit letztem Jahr mit Zweitspielrecht in Glattbach. Wie schwer ist es denn eigentlich, sich Woche für Woche auf zwei verschiedene Mannschaften und Spielsysteme einzustellen? Und wie wohl fühlst du Dich beim TVG?

Schwer ist es für mich eigentlich nicht wirklich, da ich als Torhüter die Spielabläufe im Angriff und in der Abwehr nicht beherrschen muss. Den einzigen Spielzug, den ich brauche ist Spielzug eins für Torhüter: Ball halten egal wie (grinst). Ich verstehe mich mit der Mannschaft und mit dem ganzen Umfeld vom TVG wirklich hervorragend - meine Wellenlänge hier!

 

Was sind denn die Hauptunterschiede zwischen 3. Liga in Kirchzell und Landesliga in Glattbach?

Die Hauptunterscheide liegen vorallem im körperlichen als auch im handballerischen Bereich. Das Spiel in der dritten Liga ist noch schneller und noch intensiver als in der Landesliga.  Für mich persönlich sind der große Unterschied die verschiedenen Wurfvarianten und auch die Wurfkraft von außen oder auch vom Rückraum - auch geschuldet durch das Vollharzen des Balles - diese sind in der dritte Liga natürlich ausgeprägter als in der Landesliga.

 

Wo kann es Deiner Meinung nach mit dem TVG in dieser Saison noch hingehen?

Die Punkte, die wir jetzt alle gesammelt haben, sehe ich als Punkte gegen den Abstieg. In der Landesliga geht alles sehr eng zu und jeder Punkt auf der Habenseite ist Gold wert. Natürlich haben wir gerade mit vier Siegen hintereinander eine kleine Serie gestartet, die gerne ausgebaut werden darf, da darf man auch mal ein bisschen Träumen (schmunzelt). Dass wir dabei als Tabellenführer grüßen, kann sich jetzt auch nochmal positiv auf die Mannschaft auswirken. Wenn wir weiter so gut arbeiten, werden wir uns am Ende der Saison im oberen Drittel wieder finden. Aber die Saison ist noch lange und im Moment ist das eine tolle Aufnahme, auf der wir uns aber nicht ausruhen dürfen.

Infobox Herren 1

Trainingszeiten:
Winterrunde 2018/19:
Montag 20:15-22:00 Uhr in TV-Halle Glattbach
Mittwoch 20:00-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach
Freitag 20:30-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach

Trainer:
Sadri Syla

Betreuer:
F. Stanzel

T V G - F A N - S C H A L
Die tollen Fan-Schals können zum supergünstigen Fan-Preis von nur € 10 direkt bei Helmut Kaup, Tel. 06021 46432 oder am Eintritt zu den Heim- spielen der 1. Herren-Mannschaft gekauft werden!

Handball



Faustball



Turnen



Fitness



Tennis






Partner des TVG



Link zum Club100

kontreuroch


quovadishornung


amrehnphilipp