Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Fahrlässig 9-Tore-Vorsprung verspielt

Herren 2:
Foto Herren 2

Die 2. Mannschaft wollte am Wochenende mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn Haibach einen Platz gutmachen. Die Mannen um Spielertrainer S. Werner begannen erneut mit dem eigentlichen Rückraumspieler B. Prediger im Tor und kamen nach einer kleinen Abtastphase zu Beginn richtig in Schwung. Vor allem die Abwehr agierte sehr gut, so dass Haibach überhaupt nicht zur Entfaltung kam. Im Angriff führte T. Clemens geschickt Regie und fand in der 5:1-Deckung der Gäste immer wieder Lücken. Und da auch der Torhüter des TVH nicht wirklich eine Hand an den Ball bekam zog der TVG Tor um Tor davon, um Mitte der ersten HZ klar mit 11:4 zu führen. Die Führung wurde sogar noch auf 18:9 ausgebaut, mit einem deutlichen 19:12 ging es dann in die Kabine. Bis dahin sah das wirklich richtig stark aus, was die so wankelmütige 2. Mannschaft aufs Parkett brachte.

Doch leider besteht ein Handballspiel aus zwei Halbzeiten. Einsatz, Aggressivität, Überraschungsmomente - alles schien in der Kabine geblieben zu sein. Und da sich Haibach nun auch anschickte, Respekt und Lethargie abzulegen, stand es ruckzuck nur noch 22:18. Der TVG fing sich jedoch wieder und zog Mitte der zweiten HZ erneut auf 7 Tore davon (29:22). Doch als sich T. Clemes bei einer Abwehraktion verletzte, lief beim TVG kaum mehr etwas zusammen. Man tat sich unheimlich schwer, gegen die nun defensiv eingestellten Haibacher Lücken zu finden. Im Gegenzug offenbarte die TVG-Abwehr eklatante Schwächen - fast jeder Ball fand nun den Weg ins TVG-Gehäuse. Und da man vorne nicht nur eine völlig freie Gelegenheit vergab, holten die Gäste Tor um Tor auf. Mit einem 1:8-Lauf war der Ausgleich geschafft und die Haibacher hatten erneut Comebacker-Qualitäten offenbart wie beim Coup gegen Spitzenreiter Rodenstein vor Ostern. Der TVG hatte zwar 20 Sekunden vor dem Ende beim 32:31 die Chance, noch den Sieg zu erringen, doch die nächste vergebene freie Chance und eine unerklärliche Unachtsamkeit in der Abwher ermöglichten den Gästen 4 Sekunden vor dem Ende den umjubelten 32:32-Ausgleich. Torschützen: T. Wenzel 8, T. Clemens 8/1, S. Krämer 5, S. Eschenbrücher 3, Th. Leidl, D. Zimmermann, L. Stumpf je 2, V. Schwinger, Ch. Heeg je 1.