Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Im Schongang zum Kantersieg

Herren 1:
Foto Herren 1

Einen lockeren Abendspaziergang durfte die 1. Mannschaft am Wochenende im Spiel gegen die Landesliga-Reserve aus Babenhausen absolvieren. Während der TVG einige Ausfälle aufgrund seines breiten und ausgeglichenen Kaders erneut gut kompensieren konnte, so galt das am Wochenende für die Gäste sicher nicht. Mit nur wenig Alternativen auf der Bank schien sich die SG von Beginn an nichts auszurechnen - das zumindest meinte man an der Körpersprache des ein oder anderen Akteurs feststellen zu können. Der TVG wollte hingegen die Rumpelauftritte der letzten Zeit vergessen machen und trat dementsprechend motiviert auf. Besonders die Abwehr agierte sehr agil und zupackend, so dass Babenhausen in den ersten 10 Minuten komplett chancenlos - und auch torlos (!) - blieb. Der TVG zog dagegen einsam seine Kreise und führte bereits mit 6:0, weil es auch vorne rund lief. In der Folge kam die SG dann zu ihren ersten Treffern und hielt die Partie für einige Minuten ausgeglichen, da auch der TVG nicht so konsequent wie zu Beginn agierte. Doch nach dem 10:4 wurden die Zügel wieder angezogen. Durch viele zum Teil schön herausgespielte Tore gegen völlig überforderte Gäste zog man Tor um Tor davon und führte zur HZ hoch mit 19:8.

Gut gelaunt ging es dann in die Kabine, in der die Marschrichtung für die weiteren 30 Minuten vorgegeben wurde (Die Originalansprache kann unter folgendem Link eingesehen werden: http://goo.gl/d9Bvp).

Und die Maßgaben wurden zunächst befolgt, denn mit einem 5:1-Lauf erhöhte der TVG auf 24:9. Angesichts des riesigen Vorsprungs kehrte jetzt aber der Schlendrian ein. Bis zum 30:15 blieb die Partie vom Ergebnis her ausgeglichen. In dieser Phase gab es auf beiden Seiten viele Ungenauigkeiten und Fehler, so dass die Partie nichts für Handball-Ästheten war. Mittlerweile hatte der TVG auch munter ausgewechselt und besann sich dann in den letzten 7-8 Minuten aber wieder mehr auf seine Tugenden. Beim 36:16 war ein 20-Tore-Vorsprung erreicht, von dem man nur noch ein Tor bis zum 37:18-Endstand abgeben musste.

Fazit: Lockerer Sieg in einem fairen Spiel, welches allerdings als keinerlei Maßstab für die kommenden ungleich schwierigeren Aufgaben herhalten darf. Torschützen: Corak D. 8, Parr A. 6, Parr S. 6/1, Stenger D. 5, Schwob St., Stenger M. je 3/1, Hain A., Schwob A., Bormann C. je 2