Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Desolate Angriffsleistung - TVG von allen guten Geistern verlassen

Herren 1:
Foto Herren 1

Groß war die Vorfreude auf beiden Seiten vor dem Derby zwischen der Tuspo und unserer 1. Mannschaft. Die Stanzel-Crew hatte sich in der Vorwoche auch rechtzeitig die ersten Punkte und damit Selbstvertrauen gesichert.. Obernburg wollte nicht die nächste Niederlage zu Hause kassieren und dementsprechend gingen beide Teams die Partie an. Der TVG schien durch zwei schnelle Rückraumtore von D. Zimmermann zum 1:2 gleich in die Spur zu finden. Wer dies dachte, der war aber gehörig auf dem Holzweg. Denn was der TVG in den nächsten ca. 15 Minuten im Angriff ablieferte, war schlichtweg ungenügend. Zwar agierte die Tuspo sehr bissig und aggressiv in der Abwehr, doch damit hätte man auch rechnen dürfen, da man halt einfach so auftritt. Der TVG aber spielte viel zu behäbig ohne Ideen, ohne Druck und ohne Verstand, ließ sich immer wieder festmachen und produzierte ein nicht anzuschauendes Sammelsurium aus technischen Fehlern, Fehlpässen und Fehlwürfen. Genau dies wollte man verhindern, um sich die schnellen Gegenstoßtore zu ersparen, doch es gelang nicht. Die Tuspo musste so kaum in den Positionsangriff übergehen, um sich im Nu durch einen 7:0-Lauf eine 8:2- und später sogar eine 10:3-Führung herauszuwerfen. Der TVG musste jetzt irgendwie reagieren und stellte im Angriff um, was sich auch bezahlt machen sollte. Auf einmal zeigte man das Gesicht der letzten Wochen und kämpfte. Vor allem über Kreisläufer F. Stanzel kam man immer wieder zu Torerfolgen oder zu 7m. Es war zwar nicht alles Gold was glänzte, aber es reichte, um sich immer mehr heranzupirschen. Und nachdem vorne nur noch wenig Fehler passierten und Obernburg nicht zu Gegenstoßtoren kam, sah man auch, dass man es eigentlich mit einem gleichwertigen und im spielerischen Bereich nicht wirklich besseren Gegner zu tun hatte. Denn im Positionsangriff 6:6 bekleckerten sich die Gastgeber auch nicht mit Ruhm und rieben sich immer wieder an der guten TVG-Deckung auf. Der TVG war also kurz vor der HZ tatsächlich bis auf 14:11 herangekommen, womit alles wieder offen war. Beim 15:11 hatte man 15 Sekunden vor dem HZ-Pfiff noch die Chance per 7m zu verkürzen, doch leider wurde diese gute Chance (wie insgesamt vier von sieben 7m!) vergeben.

Den Treffer zum 15:12 holte man dann aber direkt nach Wiederanpfiff nach. Doch so wie der erste Durchgang begann, so begann auch der zweite. Innerhalb von fünf Minuten verspielte der TVG alles, was er sich durch die Aufholjagd in Hälfte eins erarbeitet hatte. Besonders erschreckend dabei war, auf welche Weise das geschah. Es wurden reihenweise Bälle dem Gegner direkt in die Hände gespielt - anders kann man es nicht ausdrücken, da es einfach so war. Ein Gegenstoß nach dem anderen wurde im Tor des bedauernswerten M. Müller versenkt und durch 6 Tore in Folge war die Tuspo nach nur wenigen Minuten im 2. Durchgang auf 21:12 enteilt. Zwar versuchte sich der TVG noch zu wehren, zeigte aber eine wirklich unterirdische und unwürdige Angriffsleistung und hatte daher keinerlei Chance. In den letzten gut 10 Minuten wurde dann auch das noch einigermaßen funktionierende Abwehrverhalten aufgegeben, so dass die Gastgeber einen verdienten Kantersieg einfahren konnten und sich entsprechend von ihren Fans feiern ließen. Im TVG-Lager sowie bei den zahlreich mitgereisten Fans - die zusammen mit den Tuspo-Anhängern für eine super Stimmung sorgten -  herrschte hingegen erheblicher Frust. Torschützen: Stanzel F., Schwob S. je 5, Parr S. 5/2, Zimmermann D. 4, Bergmann J. 2, Stenger M., Beißler S., Schwob A. je 1, Stenger D. 1/1.

 

Stimmen zum Spiel

 

Trainer Markus Stanzel


37:25 für Obernburg. Wie schwer fällt es Dir, zu diesem Spiel und dem Ergebnis überhaupt etwas zu sagen?


Mit einem Tag Abstand geht es schon besser. Direkt nach dem Spiel wäre die Antwort sehr kurz ausgefallen. Wir haben unsere Strategie nicht ansatzweise umgesetzt, das ist schon sehr enttäuschend. Hinzu kommt, dass einige Spieler nicht ihre Leistung abrufen konnten und wir gegen einen konsequent agierenden Gegner gespielt haben.
 


Der TVG schien in den letzten Wochen auf einem guten Weg, hat sich in der Vorwoche dann mit dem ersten Sieg belohnt. Was war denn diesmal los?


Nicht viel! Wir haben mit zwei schnellen Toren gut ins Spiel gefunden, danach jedoch eine unglaubliche Fehlerserie - 8 technische Fehler und 5 Fehlwürfe in Folge - produziert, die Obernburg mit einfachen Toren bestrafte. Dass das die Stärke des Gegners ist, war uns natürlich bekannt, daher ist es umso ärgerlicher, dass wir so blauäugig agieren und unsere Angriffe nicht strukturiert zu Ende spielen. Überraschenderweise hatten wir dennoch die Möglichkeit auf 14:12 zu verkürzen. Leider nutzen wir diese, wie schon in Roßdorf, nicht und gehen mit 15:11 in die Pause. Nach der schlechtesten Halbzeit der bisherigen Saison noch ein zufriedenstellendes Ergebnis, das sogar noch Hoffnung weckte. Diese erlosch in der zweiten Hälfte allerdings sehr zügig. Ein erneutes und unglaubliches Fehlerfestival verhalf Obernburg von 15:12 auf 22:13 davonzuziehen. Danach war die Partie im Grunde gelaufen.  


Wie gehst du als Trainer jetzt mit so einer Niederlage um? Ist das als Betriebsunfall zu werten oder gibt es Gründe für das Auftreten, die aufgearbeitet werden müssen? Ist der TVG von seinem Weg abgekommen?


Zunächst einmal brauch ich Ruhe, um über unsere Leistung nachzudenken. Von Durchhalteparolen oder Frustansprachen umgehend nach der Partie halte ich sehr wenig. Dennoch arbeiten wir selbstverständlich jedes Spiel auf und versuchen Erkenntnisse zu gewinnen. Nach so einer Niederlage fällt die Analyse natürlich sehr schwer.
Ich würde sagen:  von Beidem etwas. Die Gründe für die Höhe der Niederlage habe ich ja bereits erwähnt. Auch kann es schon einmal vorkommen, dass an einem Tag wenig bis gar nichts läuft. Dann muss man über den Einsatz zurück ins Spiel finden, das hat mir etwas gefehlt, was aber auch schwer umzusetzen ist und einen sehr guten Spieler auszeichnet. Generell hatten wir aber auch in der letzten Saison schon schlechte Spiele und haben danach wieder den Weg zurück in die Spur gefunden. Vom Weg abgekommen sind wir daher natürlich nicht.
 


Was erwartest du jetzt von der Mannschaft?


Es liegt jetzt an jedem Einzelnen, wieder konzentrierter zu trainieren und verantwortungsbewusster zu spielen. Wir können mit unseren Angriffen nicht so fahrlässig umgehen und unsere Strategie nach kürzester Zeit über den Haufen werfen. Grundsätzlich müssen wir die Trainingsqualität erhöhen, Gelingt das, werden wir auch wieder eine Leistungssteigerung erkennen.

 

 

Bruno Stenger (Torwarttrainer)

 

Das war eine sehr bittere Niederlage, die der TVG da einstecken musste. War Obernburg so stark oder hat sich der TVG nicht vielmehr durch seine Angriffsleistung selbst geschlagen?

Sicherlich ist eine Niederlage mit 12 Toren nicht gerade schön, aber für mich persönlich kommt so ein Ergebnis nicht unbedingt überraschend. Wenn man bedenkt, dass die Tuspo vor 3 Jahren noch 2. Bundesliga dann 3. Liga und letztes Jahr Oberliga gespielt hat und immer noch Spieler im Kader hat, die in diesen Klassen gespielt haben, ist auch das Ergebnis zumindest im technisch- taktischen Bereich zu erklären. Bei allen Spielen in der Landesliga muss unsere Mannschaft immer auf dem höchsten Niveau spielen, um eine Chance zu haben, das Spiel zu gewinnen. Das ist für unsere Jungs momentan nicht konstant möglich. Die Gründe dafür sind ganz einfach: zu wenig erfahrene Spieler, die in diesen höheren Klassen schon gespielt haben. Für unsere junge Mannschaft heißt es für jeden einzelnen aber auch als Team, sich im Training weiter zu entwickeln und die gemachten Erfahrungen in den Spielen im Laufe der Runde umzusetzen. Dass unsere Jungs da schon die ersten Schritte in die richtige Richtung machen, zeigen ja auch die im Spiel gegen einen Favoriten wie Fränkisch-Crumbach gewonnenen ersten zwei Punkte.

 

Der TVG hat die mit Abstand meisten Gegentore in der Liga kassiert. Woran liegt das deiner Meinung nach? Musst du die Torhüter härter rannehmen ;-)?

Mit den Gegentoren ist das so eine Sache. Wenn wir berücksichtigen, dass uns pro Spiel ca. 30 technische Fehler unterlaufen und unser Gegner dann 30 mal in Ballbesitz kommt, ohne dass wir ein Tor erzielen konnten, dann ist das weder von einer guten Deckungsarbeit noch von einem guten Torhüter auszugleichen. Torhütertraining ist meiner Meinung nach enorm wichtig und zwar auch schon im Jugendbereich. Dafür hat der TVG aber mit Markus Stanzel  einen sehr guten Trainer, der in diesem Bereich die Weichen schon gestellt hat. Die 3 Torhüter der ersten Mannschaft sind auf einem guten Weg. Deshalb - wie vorher schon erwähnt - im Training und in den Spielen mit Spaß und Konzentration alles mitnehmen und im Laufe der Runde umsetzen.


Du bist wie auch deine Söhne Dennis und Matthias von Kahl/Kleinostheim zum TVG zurückgekehrt und hilfst jetzt als Torwarttrainer im Trainingsbetrieb. Was waren deine Beweggründe, beim TVG wieder aktiv mitzuhelfen?

Zu meiner Person kann ich sagen, dass mir der Handball immer noch Spaß macht. Ich habe in den 7 Jahren in Kahl/Kleinostheim als Torwarttrainer und Co-Trainer der 1. Mannschaft sehr viel Erfahrung sammeln können und auch meine langjährigen Erfahrungen an junge, ehrgeizige Spieler weitergeben dürfen. Nach der letzten Runde habe ich mich dann entschieden, mir persönlich einmal wieder mehr Zeit zu nehmen und habe einen guten Abschluss gefunden, handballmäßig ein wenig kürzer zu treten. Meine Beweggründe, beim TVG wieder aktiv zu werden liegen in erster Linie an der intakten Mannschaft. Auch dass viele Spieler dabei sind, die ich als Trainer über die Jugend in den Aktivenbereich begleitet habe. Nicht zuletzt auch an Markus Stanzel, der sich für diese Mannschaft zerreißt und mich schon länger gebeten hat, ihn ein wenig zu unterstützen.

 

Wie siehst du deine Aufgabe im Verein und im Team? Beschränken sich die Aktivitäten auf das Torwarttraining und wie eng ist die Zusammenarbeit mit Trainer M. Stanzel?

Ich möchte wie schon erwähnt mir mehr Zeit für mich nehmen, deshalb wird sich meine Aktivität auf das Torwarttraining beschränken. Sicherlich diskutieren wir auch im Training verschiedene Abläufe und spieltaktische Dinge. Markus macht seinen Job sehr akribisch und gut. Ich hoffe, dass ich ihn noch ein wenig beruhigen kann, dann klappt das schon.


Was traust du dem TVG denn in dieser Runde noch zu? Aktuell siehts nach 7 Spielen und 2:12 Punkten ja nicht ganz so rosig aus?

Dass die Trauben in der Landesliga sehr hoch hängen, haben ja in den letzten Jahre sehr viele Vereine erfahren. Ich sehe diese Landesligasaison  als Weiterentwicklung der jungen Spieler und vor allem aber auch der Jugendarbeit. Um im Aktivenbereich ein höheres Niveau zu bekommen, muss man im Jugenbereich die Maßstäbe höher setzen und die eine oder andere Möglichkeit diskutieren. Ich sehe trotz der 2:12 Punkte keinen Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Die Runde ist noch lange, die Mannschaft hat einen guten Charakter und Ehrgeiz. Wir werden schon noch die einen oder anderen Punkte einfahren - lassen wir uns überraschen.

Eins noch zum Schluss: Wichtig ist auch, dass der Zuschauer erkennt, dass es in dieser Spielklasse nicht einfach ist, Spiele zu gewinnen. Wenn aber unser TVG sich in jedem Spiel zerreißt und um jeden Ball kämpft, brauchen wir uns um unsere Zuschauer keine Sorgen zu machen, denn die Unterstützung der Fans braucht der TVG!

Infobox Herren 1

Trainingszeiten:
Winterrunde 2018/19:
Montag 20:15-22:00 Uhr in TV-Halle Glattbach
Mittwoch 20:00-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach
Freitag 20:30-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach

Trainer:
Sadri Syla

Betreuer:
F. Stanzel

T V G - F A N - S C H A L
Die tollen Fan-Schals können zum supergünstigen Fan-Preis von nur € 10 direkt bei Helmut Kaup, Tel. 06021 46432 oder am Eintritt zu den Heim- spielen der 1. Herren-Mannschaft gekauft werden!

Handball



Faustball



Turnen



Fitness



Tennis






Partner des TVG



Link zum Club100

stenger_radjuma


frisierloungemainspessartgas


sauertoniroch