Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Verdiente erste Saisonniederlage

Herren 1: MSG Haibach/Glattbach - HSG Aschafftal 23:25
Foto Herren 1

Gegen die direkte Nachbarschaft wollte die MSG unbedingt ihre Erfolgsserie ausbauen und startete hochmotiviert vor einer riesigen Zuschauerkulissen ins Derby. Ehe die Gäste sich versahen lagen sie bereits mit 0:3 im Rückstand. Doch danach fand auch Aschafftal in die Partie und beim Stand von 6:6 war wieder alles ausgeglichen. Die Gastmannschaft wurde in der Folge immer stärker und nutzte etliche Abstimmungsprobleme der heimischen Deckung zusehends besser aus und ging beim 10:12 erstmals mit zwei Toren in Führung. Aber die Gastgeber liesen sich davon nicht beirren und drehten die Partie bis zum Pausenpfiff wieder zu ihren Gunsten.

Nach dem Wiederanpfiff riss bei Haibach / Glattbach im Angriff völlig der Faden. Man blieb zehn Minuten ohne eigenen Treffer und vergab dabei u.a. zwei Siebenmeter sowie etliche hundertprozentige Gelegenheiten. Da man sich glücklicherweise in der Deckung erheblich steigern konnte war man nach 40 Spielminuten trotz dieser Torflaute bei 16:18 immer noch im Spiel. Obwohl man im Angriff in der kompletten zweiten Halbzeit unterirdisch agierte, kämpfte man sich in die Partie zurück und konnte doch tatsächlich beim 21:20 zehn Minuten vor Spielende wieder in Führung gehen. Aschafftal stellte sich daraufhin mit einer Auszeit neu ein, erzielte drei Tore in Folge und sorgte somit für die Vorentscheidung in diesem intensiven Derby. Die MSG versuchte zwar nochmals alles, doch letztendlich musste man sich verdient geschlagen geben.

Kämpferisch kann man der MSG an diesem Tag keinen Vorwurf machen, doch wurden die spielerischen Schwächen, die sich schon in den letzten beiden Spielen zeigten, diesmal von einem starken Gegner eiskalt ausgenutzt.

Für die MSG spielten: J. Jaklin, M. Freier; D. Albert, J. Albert (je 4), S. Aulbach (3), J. Rickert, P. Orth, M. Krebs, S. Eschenbrücher (alle je 2), D. Ott (2/1), S. Baron (1), S. Schwob (1/1), T. Horlebein, A. Schwob