Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Souveräner Heimsieg nach holprigem Start!

Herren 2:
Foto Herren 2

Nach dem Auftaktsieg am vergangenen Wochenende in Dieburg stand die zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag vor ihrer Heimpremiere. Nach dem überzeugenden Sieg der 1. Mannschaft im Vorspiel gegen Michelbach wollten die Jungs gegen die Reserve des Gastes nachziehen.
Soviel zur Theorie. Auf dem Platz ließ der Siegeswille jedoch geraume Zeit auf sich warten. Träge, fast behäbig präsentierte sich der TV Glattbach in der Anfangsphase und musste, nach ausgeglichenem Beginn, ständig einem Rückstand hinterherlaufen. In diesem schwachen Spielabschnitt vermisste Glattbach die verletzungsbedingten Ausfälle von Tim Wenzel und Stefan Krämer enorm. Vorrangig T. Wenzel hätte dem TVG durch seine enormes Tempospiel  sehr gut getan. Doch nicht allein das fehlende Tempo machte zu Beginn den Unterschied. Auch war die TVG-Defensive zu passiv und fand keine Mittel gegen die linke Angriffsseite des Gegners. Erst beim Stand von 8-12 schien für den Gastgeber das Spiel zu starten und Glattbach gelang es das Blatt zu wenden. Mit einer 16-15 Führung gingen beide Teams in die Pause.
In der zweiten Hälfte setzte sich der positive Trend fort. Die offensive Abwehrformation präsentierte sich nun wesentlich aktiver und so erzielte man, gestützt durch einen gut aufgelegten TW S. Dörsam, einfach Tore per Gegenstoß. Mit zunehmender Spieldauer verließen den Gast zusätzlich die Kräfte und die Partie war entschieden. Schlussendlich zeigte man, nach sehr schwachen Anfangsminuten, eine solide Leistung und gewann verdient mit 33-25.
Am kommenden Wochenende reist der TVG² zum Tabellenschlusslicht TG Hörstein II, ehe es in eine vierwöchige Spielpause geht. Der TV Glattbach ist gut beraten, sich in dieser Partie von Beginn an hellwach zu präsentieren und der vermeintlichen Favoritenrolle gerecht zu werden.
Für den TVG spielten: Bormann C. 1, TW Dörsam S., Heeg C., Krebs M. 2, Leidl T., Prediger B. 15/10, Sauer C. 5, Schmidt S.,  Stumpf L. 6, TW Watkins C., und Werner S 4.