Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Schwache Angriffsleistung verursacht verdiente Derbyniederlage!

Herren 2:
Foto Herren 2

Am vergangenen Samstag fand am Goldbacher Weberborn das lang erwartete Derby gegen die HSG Aschaffenburg III statt. Der favorisierte Gast, der über ausreichend BOL-Erfahrung verfügt, zeigte von Beginn an seine Stärke. Abgeklärt und mit konsequentem Abschluss erzielte die HSG schnell eine beruhigende Führung (3:7; 5:10). Zusätzlich profitierte Aschaffenburg dabei von der Abschlussschwäche unserer Mannschaft. Der TVG war völlig bedient und geriet sogar mit 7:14 in Rückstand. Glücklicherweise gelang es der zweiten Mannschaft vor der Pause auf 12:17 zu verkürzen. Zusammenfassend eine indiskutable Angriffsleistung, von der die HSG häufig mit 1. und 2. Welle profitierte. Zusätzlich gewann der TVG zu wenige Zweikämpfe um gegen diesen Gegner bestehen zu können.
Trotz dieser schwachen Leistung im ersten Durchgang war die Stimmung in der Kabine durchaus positiv und man war sich sicher, die Partie noch drehen zu können. Diese Annahme sollte sich bestätigen, denn der zuvor stark agierende Gast kam deutlich schwächer aus der Pause. Der HSG gelang in knapp 20 Minuten lediglich ein Tor und der TVG konnte auf 17:18 verkürzen. Zu diesem Zeitpunkt erhielt Torsten Leidl eine fragwürdige Zeitstrafe die den TVG stark zurückwarf. Die HSG nutze diese Überzahlsituation und erhöhte auf 18:22. Trotz ausreichender Spieldauer schien die Partie in dieser Phase entschieden. Zu schwach agierte der TVG an diesem Tag im Angriff. In den Schlussminuten gelang es  Glattbach zwar, mit einer vollständigen Manndeckung, Fehler zu provozieren, allerdings konnte man diese nicht nutzen. Schlussendlich muss man der HSG zum verdienten Derbysieg gratulieren – dennoch war man sich bewusst, dass die Chance auf einen Sieg an diesem Tag sicher nicht besser hätte sein können.
Für den TVG spielten: TW Alibayli A., TW Bergmann D., Bormann C. 1, TW Dörsam S., Heeg C., Kullmann P., Krebs M. 1, Leidl T. 1, Prediger B. 6/1, Sauer C. 4, Schmidt S.,  Stumpf L. 2, Wenzel Tim 5 und Werner S. 2.