Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Verrücktes Spiel in Pfungstadt

Herren 1:
Foto Herren 1

Ein verrücktes Spiel sahen die mitgereisten Zuschauer der 1. Mannschaft am Wochenende in Pfungstadt. Nach 15 Minuten eigentlich schon hoffnungslos in Rückstand, gelang am Ende ein überraschender, aber verdienter und wichtiger 20:23 Sieg im Abstiegskampf. Damit klettert der TVG auf den 11. Tabellenplatz, der Stand jetzt, den Klassenerhalt bedeuten würde. Die hoch eingeschätzten Pfungstädter schlittern derweil immer weiter in die Krise. Eine Hiobsbotschaft gab es schon vor Spielanpfiff: Toptorjäger Dennis Stenger konnte wegen einer Grippe erst gar nicht die Reise nach Pfungstadt antreten. Auch Alexander Dittrich hatte seine Rückenbeschwerden noch nicht überwunden, sodass David Schüßler zu seinem ersten Einsatz in der diesjährigen Landesliga kam.

Das Spiel begann aus Sicht des TVG wie so viele in dieser Saison, denn wiedermal wurde der Anfang verschlafen. Der TSV Pfungstadt spielte schnell nach vorne und verhinderte so geschickt, dass der TVG sich in der Abwehr sortieren konnte. Zu allem Überfluss versemmelte der TVG in dieser Anfangszeit gleich 3 Siebenmeter am Stück. Zwar spielte man im Angriff geduldig seine Chancen heraus, scheiterte aber all zu oft am starken Torhüter der Gäste. Über die Spielstände 6:0, 10:2 und 13:6 sah es ganz nach einer bitteren Niederlage für die Stanzel-Jungs aus. Trotz des hohen Rückstandes sorgten die treuen TVG-Fans weiterhin für eine Heimspielatmosphäre in der Pfungstädter Großsporthalle und langsam tat sich auch etwas auf dem Feld. Mit der Einwechslung von Marco Müller für den bis dahin glücklosen Sandro Friedrich ins Tor stockte plötzlich der Angriffsmotor der Gastgeber. Denn Marco hatte heute einen Sahnetag erwischt und hielt alles was auf's Tor kam. Unterstützt wurde er dabei auch von den Feldspielern, die sich langsam aus ihrer Lethargie befreiten. Und so knabberte der TVG noch ein bisschen vom Vorsprung des TSV ab, bis es zur Halbzeit 13:9 für Pfungstadt stand. Hätte der TVG seine sich bietenden Chancen im Angriff besser genutzt, wäre eine Führung bereits zur Pause locker im Bereich des Möglichen gewesen.

Das 14:9 gleich nach Wiederanpfiff sollte für fast 20 Minuten dann der letzte Treffer für den TSV gewesen sein. Immer wieder prallten die Angriffsversuche in der Folge an der um jeden Zentimeter kämpfenden TVG-Deckung ab oder wurden Beute des Torhüters. Der Angriff des TVG lief aber immer noch nicht Rund weswegen der Vorsprung der Pfungstädter nur ganz langsam schmolz. Die Spieler glaubten jetzt aber wieder an ihre Chance und so wurde jeder Treffer und jede gelungene Abwehraktion bejubelt als wäre es der Siegtreffer. Die merklich verunsicherten Gastgeber wussten gar nicht wie ihnen geschah als der TVG mit dem 14:15 erstmals die Führung übernahm und diese bis zum 14:17 ausbauen konnte. Die Glattbacher spielten ihre Angriffe nun sehr diszipliniert und hielten so den TSV weiter auf Distanz. Eine Schrecksekunde dann in der 52. Minute, als sich Torhüter Müller beim Versuch einen abgefälschten Ball zu erreichen verletzte und im Tor liegen blieb. Aber Sandro Friedrich war auf der Bank heiß geblieben und zeigte in der Schlussphase einige starke Paraden, die mithalfen den Sieg in trockene Tücher zu bringen. Auch eine offene Manndeckung in den letzten Minuten konnte die Stanzel-Crew auf dem Weg zu seinem ersten Auswärtssieg in dieser Saison nicht mehr aufhalten.

Nach dem Spiel hätten die Gesichter der Protagonisten nicht unterschiedlicher sein können. Lähmendes Entsetzen bei den Pfungstädtern im Gegensatz zu strahlende Gesichter bei den Glattbachern, die diesen überraschenden aber verdienten Sieg gebührend feierten. Mit Blick auf die Tabelle lässt sich nun etwas optimistischer in die Zukunft blicken und das Derby gegen Stockstadt/Mainaschaff kann kommen.

Für den TVG spielten: M. Müller und S. Friedrich im Tor; S. Schwob 7, M. Stenger 5, D. Corak 5, A. Parr 2, S. Parr 2/2, A. Schwob 1, T. Clemens 1, S. Beißler 1, F. Stanzel, D. Schüßler, D. Zimmermann.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Markus Stanzel:

Warum hat sich die Mannschaft am Anfang so schwer getan?

Die problematische Anfangsphase hatte einige Gründe. Zum einen das Auslassen klarer Tormöglichkeiten und zum anderen die Qualität des Gegners im Tempospiel. Der TSV agierte in den ersten 20 Minuten mit einer sehr hohen Geschwindigkeit und zeigte unserer neu formierten Abwehr deutlich die Grenzen auf. Dies drückte sich auch im Spielstand von 6:0 und 10:2 aus. Umso bemerkenswerter, dass wir danach mit einer sensationellen Einstellung das Spiel gedreht haben. Sicherlich der schönste Sieg in meiner bisherigen Trainertätigkeit. Ein Extralob muss an dieser Stelle unser Torhüter M. Müller erhalten, der nach seiner Einwechslung überragend parierte, bis zu seiner Verletzung 70% der Würfe abwehren konnte und in knapp 30 Minuten Spielzeit lediglich 3 Tore hinnehmen musste.

Wie hat das Team den Ausfall von Toptorjäger Dennis Stenger kompensiert?

Das Fehlen von Dennis haben wir im Angriff als Mannschaft gut kompensiert, wenn auch in der schwierigen Anfangsphase seine Qualität wichtig gewesen wäre. Viel mehr Probleme bereitete uns der Ausfall jedoch in der Abwehr. Hier mussten wir stark improvisieren, was gerade in der ersten Halbzeit, auf Grund des langen Wechsels, sehr schwierig war. In der zweiten Hälfte brachten wir D. Schüßler ins Spiel, der tadellos agierte und einen wichtige Teil zum Sieg beisteuerte.

Nächste Woche steht das Derby gegen Stockstadt an. Wie siehst du die Chancen des TVG?

Mit Stockstadt wartet ein sehr schwerer Gegner, gegen den wir noch nie zu überzeugen wussten. Zudem haben sie einen bemerkenswerten Lauf und die letzten 8 Spiele souverän gewonnen. Daher sind die Rollen klar verteilt. Allerdings können wir befreit aufspielen und uns auf diese Partie freuen.


Dino Corak:

Hast du nach einer viertel Stunde noch an den Sieg geglaubt?

An einen Sieg glaubte ich nicht, aber ich wusste dass wir mehr können als wir in er ersten viertel Stunde auf den Platz brachten. Das es letztendlich doch gelangt hat, lag zum einen auch an der schlechten Leistung der Pfungstädter in Hälfte 2, aber an sich an einer tollen Mannschaftsleistung.

Was war der Wendepunkt im Spiel?

In der ersten viertel Stunde vernachlässigten wir dem Rückzug total und haben Pfungstadt die Möglichkeit gegeben, einfache Tore zu erzielen. Nachdem wir das verbesserten, kam es öfter zum 6 gegen 6, wo Pfungstadt gegen uns und vorallem auch TW Marco Müller(!) schlechter aussah.

Bist du optimistisch in Sachen Klassenerhalt?

Wenn die Runde jetzt vorbei wäre, dann wäre es uns gelungen (-:
Ich denke die Liga ist sehr ausgeglichen und man muss seine Punkte nicht nur daheim holen, denn vorallem auswärts fällt es uns schwer unsere Leistung abzurufen. In Pfungstadt schafften wir es auch erst nach anfänglichen Schwierigkeiten. Also müssen wir von Spiel zu Spiel denken und dann werden wir sehen ob es am Ende langt, ich bin jedoch sehr zuversichtlich.

 

Infobox Herren 1

Trainingszeiten:
Winterrunde 2018/19:
Montag 20:15-22:00 Uhr in TV-Halle Glattbach
Mittwoch 20:00-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach
Freitag 20:30-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach

Trainer:
Sadri Syla

Betreuer:
F. Stanzel

T V G - F A N - S C H A L
Die tollen Fan-Schals können zum supergünstigen Fan-Preis von nur € 10 direkt bei Helmut Kaup, Tel. 06021 46432 oder am Eintritt zu den Heim- spielen der 1. Herren-Mannschaft gekauft werden!

Handball



Faustball



Turnen



Fitness



Tennis






Partner des TVG



Link zum Club100

morhardgumbel


mairecaschaffenburgerhof


fahrbachtalwatchmycity