Turnverein 1895 e. V. Glattbach

Wir bewegen Glattbach!

Griesheim ergattert Punkt gegen TVG - Heimserie zu Ende

Herren 1:
Foto Herren 1

Dass jede Serie - auch wenn sie noch so kurz ist - einmal zu Ende geht, musste der TVG am Samstagabend gegen Griesheim erleben. Nach drei Heimsiegen in Serie schaffte es die Stanzel-Crew einfach nicht, auch den vierten Sieg in Serie einzufahren und bleibt nach dem 24:24-Remis gegen Griesheim auf dem 10. Platz - mit engem Kontakt in den Tabellenkeller. Ausschlaggebend für den Punktverlust war sicher die unzulängliche Chancenverwertung in der Anfangsphase der Begegnung, als man beste Chancen liegen ließ und sich so kein gutes Polster für den Rest des Spiels aufbauen konnte. Am Ende des Spiels konnte man froh sein, überhaupt noch einen Punkt verbuchen zu können, da D. Stenger kurz vor Schluss mit Ach und Krach den Ausgleich erzielte.

So - aber jetzt mal ganz im Ernst und voller Euphorie:

Hier regiert der TVG! Stanzel-Jungs lassen auch den Spitzenreiter stolpern!

Zum Abschluss der Hinrunde wartete die höchste aller Hürden, denn mit Griesheim gab der Spitzenreiter seine Visitenkarte in Goldbach ab. Zumindest dem Wortlaut des eigenen Vorberichtes nach zu urteilen wussten die Griesheimer bereits vorab, worauf man sich mittlerweile bei Gastspielen beim TVG einzustellen hat - auf eine kampfstarke, nie aufgebende Mannschaft und laute Fans. Sie sollten Recht behalten. Mit Anpfiff knüpfte der TVG im Abwehrverhalten da an, wo er im letzten Heimspiel aufgehört hatte. Zwar gingen die Gäste rasch 0:1 in Führung, doch danach agierte die TVG-Deckung so sensationell stark, dass es für die Gäste kaum ein Durchkommen gab. Jeder Torabschluss musste hart erkämpft werden und blieb auch in der Regel erfolglos. Auf der anderen Seite hatte es der TVG mit einer extrem offensiven Deckung zu tun, die den TVG-Angriff teilweise bei 10-11 m vor dem Tor in Empfang nahm. Doch der TVG hatte sich darauf eingestellt und fand immer wieder Lücken. Allerdings scheiterte man gerade in der Anfangsphase zu oft mit besten Möglichkeiten am Gästekeeper, so dass in den ersten 10 Minuten kaum Tore fielen. Mit dem Ergebnis von 4:2 für den TVG konnten die Gäste zu diesem Zeitpunkt sicher viel besser leben als der TVG. Bis zum 6:4 war unser Team noch leicht im Vorteil, doch dann stellte der Gästetrainer seine Abwehr etwas defensiver ein. Damit hatte der TVG so seine Probleme und kassierte prompt drei Treffer in Folge zum 6:7. Bis in die Schlussminuten des ersten Durchganges blieb die Partie dann absolut ausgeglichen, ehe Griesheim wieder vorlegen konnte. Vor allem aus dem Rückraum gelang es den Gästen, den TVG ein ums andere Mal zu überwinden. Wurde hier nur ein bisschen zu passiv agiert, schepperte es im TVG-Gehäuse. In einem dennoch absolut ausgeglichenen Spiel ging es mit einem knappen 12:13 in die Pause.

Nach dem Wechsel hatte der TVG seine problematischste Phase zu überstehen. Die Gründe hierfür waren ganz klar im Angriffsspiel zu finden. Die Rate an technischen Fehlern nahm zu, die Ideen nahmen ab, so dass es ähnlich wie in Halbzeit eins sehr torarme Minuten zu sehen gab. Da die TVG-Abwehr weiter einen guten Job machte, S. Friedrich im Tor immer besser wurde und den Griesheimern auch die Ideen fehlten, was in einigen unmotivierten Abschlüssen endete, blieb der TVG trotz mangelnder Ausbeute vorne in Schlagdistanz (16:18). Mit einer taktischen Überlegung wollte Trainer M. Stanzel nun die Wende gegen eine an diesem Tag spürbar bezwingbare Mannschaft aus Hessen. Der Trainer streifte sich selbst das Trikot über und fungierte als 7. Feldspieler. Doch zwei technische Fehler machten einen Strich durch die Rechnung. Zwei Gegenstoßtore zum 16:20 irgendwann zwischen der 45. und 50. Minute schienen Griesheim auf die Siegesstraße zu bringen. Doch so einfach gaben unsere Jungs nicht auf. Mit unbändigem Willen und Kampfgeist pirschte sich der TVG auf 21:22 in den Schlussminuten heran. Nun stand auch die Halle wie ein Mann hinter dem Team. Aus voller Kehle wurde angefeuert, was bei den Gästen Eindruck zu hinterlassen schien. Richtig souverän und sicher agierten die TuS-Akteure jedenfalls nicht, wenngleich sie beim 22:24 in der 59. Minute den Sieg zum Greifen nahe hatten. Doch ein Treffer zum 23:24-Anschluss sowie ein Ballgewinn in der Abwehr ermöglichten die Chance zum Ausgleich. Es waren noch 28 Sekunden zu spielen, Zeitspiel war angezeigt, der TVG nahm die Auszeit. Es gelang, durch Freistöße noch ein wenig Zeit von der Uhr herunterzuspielen, aber so eine richtig gute Schussposition unter dem erheblichen Zeitdruck ergab sich nicht. Es kam so, dass sich D. Stenger von Rechtsaußen aus einem Nullwinkel den Ball schnappen und - komme was wolle - aufs Tor werfen musste. Und drin war er im kurzen Eck!!! 12 Sekunden vor Schluss. Die Fans flippten förmlich aus. Dann war auch schon Schluss und nun durften auch die Spieler feiern, während die Gäste völlig desillusioniert wie die bedröppelten Pudel von dannen schlichen. Es war wieder einmal eine kämpferische Meisterleistung, die die deutlich ersatzgeschwächte Mannschaft (ohne D. Zimmermann, J. Bergmann, A. Dittrich, F. Stanzel) auf die Platte gebracht hat. Am Ende war das Remis das gerechte Ergebnis, da sich an diesem Abend zwei Mannschaften absolut auf Augenhöhe begegnet waren. Torschützen: Stenger D. 8/3, Parr S. 6/3, Beißler S. 4, Stenger M. 4/1, Schwob S., Corak D. je 1.

 

Stimmen zum Spiel

Markus Stanzel (Trainer)

Die Frage muss jetzt kommen: Du hattest Griesheim vor dem Spiel als deine absolute Lieblingsmannschaft bezeichnet. Wie viel Liebe ist nach dem Spiel übriggeblieben und wie lieb hast du eigentlich deine eigene Mannschaft?


Mit dieser Aussage wurde ich jetzt bereits mehrfach konfrontiert. Wahrscheinlich eine etwas unglückliche Formulierung von mir, aber ich steh nach wie vor dazu. Griesheim spielt den schönsten Handball in der Landesliga, auch wenn wir am Wochenende, zum Glück, nicht viel davon sehen konnten. Meine Mannschaft fällt bei dieser Klassifizierung selbstverständlich raus. Den Status kann kein Gegner erreichen, selbst wenn er noch so überzeugenden Handball spielt.



Das war ja ein Spiel absolut auf Augenhöhe mit einem am Ende gerechten Remis. Wie hat der TVG es geschafft, dem souveränen Spitzenreiter den Zahn zu ziehen?
Zunächst muss man sagen, dass Griesheim von Anfang an nicht zu seinem Spiel gefunden hat und auch nicht mit der notwendigen Körpersprache agierte. Zusätzlich präsentierten wir uns in der Abwehr erneut agil und robust, was immer der Schlüssel für gute Resultate ist. Rufen wir in der Abwehr unser Leistungsniveau ab, können wir mit jedem Gegner mithalten und die noch fehlende Durchschlagskraft im Angriff kompensieren.



In der Anfangsphase war die Abwehr ja unglaublich stark. Schon bei den letzten beiden Siegen gegen Pfungstadt und Stockstadt gab es Phasen über je ca. ein Viertel der Spielzeit, in denen man sich kein oder kaum ein Gegentor eingefangen hat. Liegt der Trainingsschwerpunkt im Abwehrverhalten?


In keinster Weise! Wir haben in den letzten Wochen die Belastung unter der Woche erhöht und kümmern uns im Abschlusstraining hauptsächlich auf unser Angriffskonzept. Die Spielweise unserer Abwehr ist allerdings nicht neu, so dass die Abläufe sitzen. Letztendlich ist erfolgreiches Abwehrspiel auch immer eine Frage des Willens und der körperlichen Verfassung.



Dieser Punktgewinn heute wird doch nur dann richtig wertvoll, wenn jetzt gegen Büttelborn - einen Mitaufsteiger und direkten Konkurrenten - gewonnen wird, oder? Wie erdest du die Mannschaft wieder und hast du die Befürchtung, dass die Tatsache, gegen die direkten Konkurrenten eigentlich siegen zu müssen, vielleicht auch lähmt?


Erden müssen wir niemanden. Jeder weiß, dass die Aufgabe am kommenden Sonntag sehr schwer wird und nicht mit den Spielen gegen Griesheim, Stockstadt oder Fränkisch-Crumbach verglichen werden kann. Wir sind dennoch gut beraten, die Partie nicht als Endspiel zu deklarieren. Wir brauchen für unsere Topleistung eine gewisse Lockerheit. Unnötig Druck zu erzeugen wäre daher der falsche Weg, was jedoch nichts daran ändert dass wir das Spiel unbedingt gewinnen wollen.

 

 

David Schüßler (Abwehrstratege)


Die Weihnachtsfeier nach diesem überraschenden Punktgewinn dürfte gelungen sein, oder?

Ja ich denke man kann von einer gelungenen Feier sprechen, woran dieser überraschende, aber umso schönere Punktgewinn einen großen Anteil hatte. Man könnte diesen Erfolg wohl als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk bezeichnen und nächste Woche im Heimspiel gegen Büttelborn soll dann die große Bescherung folgen.


Ihr hattet euch taktisch im Vorfeld was gegen die offensive Griesheimer Deckung ausgedacht, indem ihr einen siebten Feldspieler auf die Platte geschickt habt. Die Folge waren zwei Ballverluste und zwei Gegentore. Projekt missglückt oder war die Variante zu diesem Zeitpunkt im Spiel aus deiner Sicht notwendig?

Über die Notwendigkeit lässt sich streiten, aber wir wollten den Spitzenreiter einfach vor eine neue Aufgabe stellen um zu sehen, welche Lösung sie parat haben.
Der Überraschungsmoment war mit dieser taktischen Maßnahme kurzzeitig sicher auf unserer Seite, da die Gäste ihre offensive Abwehrformation auf eine defensivere Variante umstellen mussten. Die Ausführung war leider nicht optimal und die daraus resultierenden Gegentore natürlich ärgerlich, aber die Mannschaft hat sich davon nicht unterkriegen lassen, gekämpft bis zum Schluss und das Ende ist ja allen bekannt. Wer weiß, vielleicht sehen wir diese Variante mal wieder...



Du musstest bis in den November hinein auf einen Einsatz in der 1. Mannschaft warten. Seit dem Pfungstadt-Spiel bist du dabei und promt werden - Asbach ausgenommen - sensationelle Abwehrleistungen hingelegt und unerwartete Punkte eingefahren. Da scheint es ja einen direkten Zusammenhang zu geben, oder;-)?

Ja, könnte man meinen:-). Ich versuche einfach in jedem Spiel eine optimale Leistung zu bringen und damit der Mannschaft zu helfen. Dass es im Moment so gut läuft, ist natürlich umso schöner. Für die sensationellen Abwehrleistungen ist aber die ganze Mannschaft verantwortlich, nur wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, kann das System auch funktionieren. Mir macht es im Moment einfach nur riesigen Spaß, Teil dieses Teams zu sein.

Infobox Herren 1

Trainingszeiten:
Winterrunde 2018/19:
Montag 20:15-22:00 Uhr in TV-Halle Glattbach
Mittwoch 20:00-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach
Freitag 20:30-22:00 Uhr in 3fach-Halle Hösbach

Trainer:
Sadri Syla

Betreuer:
F. Stanzel

T V G - F A N - S C H A L
Die tollen Fan-Schals können zum supergünstigen Fan-Preis von nur € 10 direkt bei Helmut Kaup, Tel. 06021 46432 oder am Eintritt zu den Heim- spielen der 1. Herren-Mannschaft gekauft werden!

Handball



Faustball



Turnen



Fitness



Tennis






Partner des TVG



Link zum Club100

jumagruenestal


kleinbayer


rengelkunkel